Sozialprojekt

Mawuvio’s Outreach Programme
Bildung für Kinder in Ghana

Mawuvio‘s Outreach Programme ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die sich für Waisenkinder und Kinder aus armen Verhältnissen in Ghana, Westafrika, einsetzt, welche sich eine staatliche Schulausbildung nicht leisten können.

Oft fehlt es vor allem den Familien aus den ärmeren Bevölkerungsschichten an den nötigen finanziellen Mitteln, um Schulgeld, Schuluniformen, Schultaschen, Bücher sowie Schreibutensilien für alle Kinder finanzieren zu können. Wenn überhaupt reicht das Geld für die Grundausbildung des ältesten Kindes – die anderen gehen meist leer aus und müssen entweder Zuhause die Hausarbeit erledigen, auf dem Feld arbeiten oder auf der Straße und dem Markt Waren verkaufen. Somit kommt es nicht selten vor, dass zum Beispiel 12-jährige Kinder weder lesen, schreiben noch rechnen können, da sie noch nie zuvor in ihrem Leben in einer Schulklasse saßen. Auch Waisenkinder und Halbwaisen sind keine Seltenheit in Ghana und sind meistens in besonderem Ausmaß von diesen Gegebenheiten betroffen.

Durch eine Spende bekam jede Klasse ihre eigenen Bücher.
Durch eine Spende bekam jede Klasse ihre eigenen Bücher:

Aus diesem Grund wurde im Jahr 2009 die Organisation Mawuvio‘s Outreach Programme ins Leben gerufen, um allen bedürftigen Kinder, die sich den Besuch einer öffentlichen Schule nicht leisten können, kostenlosen Unterricht anzubieten. Momentan besuchen über 60 Kinder in 8 Klassen unsere Schule etwas nördlich von Ghanas Hauptstadt Accra und werden in den Fächern Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, politische Bildung, Religion und Ethik, Informatik, bildnerische Erziehung und Musik unterrichtet. Neben dem Unterricht wird noch eine Reihe an Freizeitaktivitäten für die Kinder geboten: Herstellen von traditionellem ghanaischem Glasschmuck, Fußball, Besuch einer örtlichen Bücherei sowie Musik- und Tanzprogramme.

Die Schüler bekommen bei der Einschulung zwei Schuluniformen, ein Paar Schuhe, eine Schultasche, sowie Hefte und Schreibutensilien bereitgestellt. Des Weiteren bekommen die Kinder eine tägliche, warme Mahlzeit sowie finanzielle Unterstützung bei Krankheit, sollten sich die Eltern keine Medikamente oder einen Arztbesuch leisten können.

Frühstück der Internatsschüler
Frühstück der Internatsschüler

In den Anfängen wurden die Schüler noch recht provisorisch draußen im Freien unterrichtet, jedoch wurde über die letzten Jahre hinweg mit Hilfe von Spendengeldern ein komplettes Schulgebäude erbaute, in dem der Unterricht nun in richtigen Klassenzimmern und unbeeinträchtigt von starken Regenfällen oder Hitze stattfinden kann. Die neue Schule wurde im September 2014 feierlich eröffnet und wird nach abgeschlossenem Ausbau des zweiten Stockwerkes Platz für etwa 200 Schüler bieten. Sowohl Schüler aus naheliegenden Dörfern als auch Internatsschüler, für die der Schulweg zu weit wäre, werden in der Schule unterrichtet. Neben dem Unterricht werden viele Freizeitaktivitäten angeboten, sowie Mittagessen für die Schüler bzw. drei tägliche Mahlzeiten für die Internatsschüler bereitgestellt.

Hierfür ist für die Zukunft ein großer Garten neben der Schule geplant, auf dem dann Lebensmittel für die Schüler und die Angestellten kostengünstig angebaut werden. Erwirtschaftete Überschüsse durch den Lebensmittelanbau werden dann auf lokalen Märkten verkauft, um so eine zusätzliche Einnahmequelle für die Schule zu schaffen. Der erste Grundstein hierfür wurde bereits gelegt: 2015 wurde ein Grundstück (rund 2200 m2) direkt neben der Schule gekauft, eine kleine Fläche davon wird bereits bewirtschaftet.

Zukünftige Spendeneinnahmen werden zur Fertigstellung des Obergeschosses (wodurch sechs zusätzliche Klassenräumen geschaffen werden) sowie zum Ausbau der landwirtschaftlichen Nutzung des Gartens verwendet.

Quicklinks